Agrardiesel - Regionalbauernverband Kurhessen e. V.

Logout
Direkt zum Seiteninhalt

Agrardiesel

Service
Agrardieselentlastung

Vollumfängliche Online-Antragsstellung ab 2021  möglich

Bisher  ist es möglich, die Agrardieselentlastung entweder in Papierform oder im  Online-Verfahren zu beantragen. Im derzeitigen Online-Verfahren ist nach  Absenden des elektronischen Vordruckes zusätzlich der unterschriebene  komprimierte Antrag postalisch dem zuständigen Hauptzollamt zu übersenden.  Dieses sogenannte „Hybridverfahren“ erfüllt die Voraussetzung des  Online-Zugangsgesetzes nicht. Da Bund, Länder und Kommunen aber bis spätestens  31.12.2022 verpflichtet sind, dieses umzusetzen, wird das bisherige  Onlineverfahren für die Agrardieselentlastung ab dem Entlastungsjahr 2020  (Beantragung ab 01.01.2021) durch die Möglichkeit der Antragsstellung über das  Bürger- und Geschäftskundenportal (BuG) ersetzt. Dieses Portal soll die  vollständige Online-Abwicklung des Antragverfahrens erlauben und zudem die  Möglichkeit für die Antragssteller schaffen, den Status ihrer gestellten Anträge  zu verfolgen. Außerdem kann der Antragssteller über das neue Portal direkt mit  der Zollverwaltung in Kontakt treten, um beispielsweise angeforderte Unterlagen  nachzureichen.

Nach  Rücksprache mit dem Zollamt empfehlen wir Ihnen die Möglichkeit der  „vereinfachten Registrierung“. Wer von Ihnen ab 01.01.2021 die  gesamte Agrardieselentlastung online abwickeln möchte, muss laut Schreiben vom  Hauptzollamt Dresden bis zum 10. Dezember 2020 eine  gültige E-Mail-Adresse mit der dazugehörigen Agrardieselnummer dem jeweils für  Sie zuständigen Hauptzollamt per E-Mail zusenden.

Für  das Hauptzollamt in Dresden gilt folgende E-Mail-Adresse:


Am  4. Januar 2021 werden Sie schließlich per E-Mail einen Link erhalten, über den  Sie sich im BuG-Portal vereinfacht registrieren können.

Wichtig: Sie  können pro E-Mail-Adresse nur eine Agrardieselnummer verwenden! Sollten  Sie über mehrere Agrardieselnummern verfügen, müssen Sie für jede einzelne  Agrardieselnummer eine eigene E-Mail-Adresse nutzen.

HINWEIS:
Für einen Übergangszeitraum von drei Jahren steht Ihnen  alternativ noch die Möglichkeit offen, Ihren Antrag auf Agrardieselentlastung in  Papierform bei dem für Sie zuständigen Hauptzollamt einzureichen.
Nachtrag: ACHTUNG! Änderung ab 2021

Im November 2020 wurden  Antragssteller aufgefordert, sich mittels Email-Adresse für das neue  Antragsverfahren zu registrieren. Dieses gilt ab dem 04. Januar 2021. Entgegen  diesem Schreiben des Zollamtes Dresden ist nun doch zusätzlich die Registrierung  mittels ELSTER-Zertifikat oder einem elektronischen Personalausweis möglich.  

Das  Zollamt rät aufgrund erneuter Umstrukturierung des Verfahrens im Laufe des  Jahres daher, die Anträge zunächst in der alten Papierform zu stellen und die  Unterlagen postalisch zuzusenden. Wir empfehlen Ihnen die Übersendung per  Einschreiben oder Einwurfeinschreiben. Sie können den Antrag auch per E-Mail an  das Zollamt senden. Da die Übertragung per E-Mail nicht absolut sicher ist,  sollten Sie aber zusätzlich auch den Postweg wählen.

Das Hybridverfahren  mit Online-Antrag und Ausdruck steht nicht mehr zur Verfügung!  

Informationen und Antragsformulare finden Sie auch unter
https://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Steuern/Verbrauchsteuern/Energie/Steuerbeguenstigung/Steuerentlastung/Betriebe-Land-Forstwirtschaft/Antragsverfahren/antragsverfahren.html

Die Antragsformulare können Sie auch unter den folgenden Links herunterladen:
Voraussetzung für den Vereinfachten Antrag:

Sie können den vereinfachten Antrag verwenden, wenn die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind: Sie haben im Jahr 2019 einen vollständigen Antrag (Vordruck 1140) oder einen vereinfachten Antrag (Vordruck 1142) abgegeben, der vom Hauptzollamt nicht abgelehnt wurde. Seit Ihrem letzten vollständigen Antrag (Vordruck 1140) haben sich keine Änderungen bei Betriebsart(en), Personenkreis oder Anzahl der Bienenvölker ergeben. Sie sind im Zeitpunkt der Abgabe dieses Antrages oder waren im Zeitpunkt der Verwendung der Energieerzeugnisse (Kalenderjahr 2020) kein Unternehmen in Schwierigkeiten i.S.v. Artikel 2 Nummer 18 der AGVO1 bzw. der Randnummern 20 und 24 der RuU-LL2. Sind die Voraussetzungen nicht erfüllt, ist ein vollständiger Antrag (Vordruck 1140) abzugeben.



Zuständige Abgabestelle für unsere Region ist (Achtung Adressänderung!)

HZA Dresden
Hugo-Junkers-Ring 1
01109 Dresden



Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.
Zurück zum Seiteninhalt