Bayrischer Wald 2019 - Regionalbauernverband Kurhessen e. V.

Direkt zum Seiteninhalt

Bayrischer Wald 2019

Landsenioren > LS Homberg
Über die Höhen des Bayrischen Wald

Die Homberger Landsenioren starteten ihre Mehrtagesfahrt in den landschaftlichen schönen Bayrischen Wald mit einem vollbesetzten Bus. Das Ziel war der Ort Sattelbogen, der nicht weit von der Stadt Cham entfernt liegt. Als erster Haltepunkt auf der Fahrt zu unserem Hotel war die Stadt Bamberg. In der schönen Weltkulturerbe-Stadt an der Pregnitz gab es unzählige historische Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Am späten Nachmittag erreichten dann die Landsenioren das Hotel. Frau Horag unsere Begleiterin, ab dem nächsten Tag, zeigte und erklärte den Reisenden die Landschaft und wusste einiges über Land und Leute zu berichten. Die prunkvolle Kapelle Weißenregen, im Glasdorf Arnsbruck konnten die Senioren die Glaskunst hautnah erleben und die Fahrt zum höchsten Berg der Region, der Arber mit 1456 m waren unser Ziel. Zum Abschluss des Tages verwöhnte uns ein Frauenduo mit bayrischer Volksmusik.

Die Stadt Regensburg, Ziel am nächsten Tag, lud zu einem Rundgang durch kleine Gässchen, durch den Dom und zur steinernen Brücke ein. Die anschließende Rundfahrt mit dem City Tour Bus informierte über die anderen Sehenswürdigkeiten der Stadt an der Donau. Die anschließende Einkehr in ein Cafe am Dom stillte den Hunger nach Süßen bei den Reisenden. Der Donnerstag stand im Zeichen der Natur. Die Fahrt führte uns zum Baumwipfelpfad  in den südlichen Bayrischen Wald. Mit einer Steglänge von1300 m und einer Aussichtsplattform auf 44 Meter Höhe zählt das Bauwerk zu den längsten seiner Art. Ein schöner Abend bei Musik und Tanz krönte den Tag. Am letzten Tag unseres Aufenthaltes im Bayrischen Wald konnten die Landsenioren auf einer Rundfahrt noch einmal die schöne Landschaft genießen. Die Glasbläserei Joska in Bodenmais wurde besichtigt und auch zur Wallfahrtskirche in Neukirchen bei Heiligen Blut führte uns Frau Horag. Mit einem „nordhessischen Geschenk“ (Ahle Wurst) wurde unsere Reiseleiterin verabschiedet ehe es am nächsten Tag über Bad Kissingen wieder in Richtung Heimat ging.

Zurück zum Seiteninhalt