Agrardiesel - Regionalbauernverband Kurhessen e. V.

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Agrardiesel

Service

Nachtrag 20.02.2017
Bitte beachten Sie die Änderungen der Antragsmodalitäten bei der Antragstellung Agrardiesel!!!
Informationen finden Sie hier...

Die neuen Formulare stehen nun zur Verfügung, Sie finden diese auf den Seiten des Zollamtes (Link siehe unten) oder können diese über unser Haus beziehen.



"Agrardieselantrag 2016"
Antrag auf Steuerentlastung für Betriebe der Land- und Forstwirtschaft


Den Agrardieselantrag 2016
erhalten Sie über unsere Geschäftsstelle oder über die Internetseite des Hauptzollamtes zum Download.
Sie können
den Antrag direkt online ausfüllen und an das Zollamt senden, oder ihn ausdrucken und per Post einsenden.

Seit 1. Januar 2013 kann ein vereinfachter, nur 2 statt 7 Seiten umfassender Agrardieselantrag gestellt werden.

Wenn sich seit Ihrem letzten vollständigen Agrardieselantrag keine Änderungen bei Betriebsart(en), Personenkreis und Anzahl der Bienenvölker ergeben haben (siehe Punkt 5 des Antrages), der vom Hauptzollamt nicht abgelehnt wurde, können Sie diesen vereinfachten Antrag verwen
den. Bitte beachten Sie auch die weiteren Voraussetzungen für die Verwendung des vereinfachten Antrages auf Seite 1 des Antragsformulars.


Zoll ändert Erstattungspraxis – Online-Anträge werden  vorgezogen

Abgabefrist für das Antragsjahr 2016: 30.  September 2017

Bitte beachten Sie: Der Antrag auf Steuerentlastung für Betriebe  der Land- und Forstwirtschaft, kurz Agrardieselantrag für das Verbrauchsjahr  2016 muss bis zum 30. September 2017 beim Zollamt eingegangen  sein.

Der Antrag kann weiterhin in Papierform beim Zollamt eingereicht werden, beachten Sie aber bitte, dass das Zollamt Anträge, die online eingereicht wurden, in der Bearbeitung vorgezogen werden, um das Erstattungsverfahren insgesamt zu  beschleunigen.
Im Umkehrschluss bedeutet dies nach Auskunft einiger Hauptzollämter eine nachrangige Bearbeitung von in Papierform eingereichten  Anträgen.
Wir empfehlen Ihnen daher, die Möglichkeit der Online-Antragstellung zu nutzen, um so schneller in den Genuss der Auszahlung zu  kommen.

Unter dieser Seite können Sie den Agrardieselantrag online beim Zollamt einreichen:


Sie finden dort auch die Formulare zum Download.


Zuständige Abgabestelle für unsere Region ist

Hauptzollamt Dresden, Außenstelle Löbau
Weststraße 16
02708 Löbau


Bei Fragen zum Agrardieselantrag beraten wir Sie gern.


Agrardieselsteuererstattung - Neue Formulare verkomplizieren Erstattungsverfahren
 
Die Generalzolldirektion hat in einem offiziellen Schreiben nun klar gestellt, dass die Formulare 1139 "Selbsterklärung“ sowie 1462 bzw. 1463 "Befreiung der Anzeigenpflicht“ aus Gründen des EU-Rechts als zusätzliche Formulare für die Agrardieselsteuererstattung zwingend mit eingereicht werden müssen. Andernfalls gilt der Antrag als nicht vollständig und wird unter Umständen abgelehnt.

Es ergeben sich nun folgende Antragsmodalitäten:

Neben den bisher bekannten Vordrucken

• Antrag auf Steuerentlastung für Betriebe der Land- und Forstwirtschaft (Vordruck 1140) und
• Vereinfachter Antrag auf Steuerentlastung für Betriebe der Land- und Forstwirtschaft (Vordruck 1142)

muss erstmals für das Erstattungsjahr 2016, also im laufenden Erstattungsverfahren, zusätzlich eine so genannte

• Selbsterklärung zu staatlichen Beihilfen (Vordruck 1139) eingereicht werden.

Ohne diese Selbsterklärung werden Anträge auf Steuerentlastungen künftig abgelehnt. Die Erklärung muss jährlich und kann zurzeit noch nicht elektronisch abgegeben werden. Sie muss also bis auf Weiteres auf postalischem Weg an die Hauptzollämter übermittelt werden.

Weiteren Aufwand bedeutet auch eine neue nachträgliche Anzeige- und Erklärungspflicht für Steuerentlastungen: Bei Auszahlung von Steuerentlastungen, auch Agrardieselsteuererstattungen, muss einmal jährlich bis spätestens zum 30. Juni des der Auszahlung folgenden Kalenderjahres eine Anzeige zu den erhaltenden Zahlungen vorgenommen werden. Hierzu ist eine neue

• Erklärung für die im vorangegangenen Kalenderjahr erhaltenen Steuerentlastungen (Vordruck 1462) auszufüllen.

Für die im laufenden Jahr 2017 erhaltenen Agrardieselsteuererstattungen ist diese Erklärung somit bis spätestens Ende Juni 2018 abzugeben. Der Zeitraum, für den die Steuerentlastung beantragt wurde, spielt keine Rolle. Entscheidend ist der tatsächliche Erhalt/Zufluss der Steuerentlastung.
Für das Kalenderjahr 2016 sind bis zum 30. Juni 2017 nur die seit dem 1. Juli 2016 erhaltenen Steuerentlastungen anzuzeigen. Das betrifft also die landwirtschaftlichen Betriebe, die im zweiten Halbjahr 2016 Agrardieselerstattungszahlungen erhalten haben.

Betragen die Steuerentlastungen je Steuerbegünstigungstatbestand in den drei Jahren vor der Erklärungspflicht je Kalenderjahr nicht mehr als 150.000 Euro kann ein förmlicher

• Antrag auf Befreiung von der Erklärungspflicht (Vordruck 1463) gestellt werden.

Die Befreiung gilt, sofern bewilligt, für drei Kalenderjahre ab dem Jahr der Antragstellung. Die zuständigen Hauptzollämter müssen innerhalb von drei Monaten nach Zugang des Antrags auf Befreiung Einwände erheben, ansonsten gilt die Befreiung. Ein besonderer Bescheid über den Befreiungsantrag ergeht nicht mehr.

Alle Formulare finden Sie auf den Seiten des Zollamtes:

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü