Sachkunde Pflanzenschutz - Regionalbauernverband Kurhessen e. V.

Direkt zum Seiteninhalt

Sachkunde Pflanzenschutz

Info > Archiv

Sachkunde mit Sachverstand


Fort- und Weiterbildung

Sachkunde mit Sachverstand

Anerkannte Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen
nach § 9 Abs. 4 PflSchG und § 7 PflSchSachkV



derzeit ist kein Sachkundelehrgang in Planung

Themen:

Geräte und Ausbringung
Der Einsatz verschiedener technischer Geräte zur sachgerechten Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln
Frank Käufler
Dipl. Ing. agr. (FH)
Arbeitskreis Ackerbau

Verbraucherschutz, Tierschutz
Pflanzenschutz --> Pflichtthema

Ansätze zur integrierten Bekämpfung von Ährenfusariosen
Dr. Ruben Gödecke
Referent beim Pflanzenschutzdienst Hessen

Einsatz von Pflanzenschutzmitteln nach Gebrauchsanleitung
Resistenzmechanismen
Eckhard Scheer
Dipl. Ing. agr.
Spieß-Urania, Fachberater

Bestimmungen im Pflanzenschutz --> Pflichtthema

Landeskontrollprogramm Pflanzenschutz Hessen
Dr. Rolf Balgheim
Referent beim Pflanzenschutzdienst Hessen a. D.


Die Teilnehmergebühr beträgt 20,00 € und ist in bar vor Ort am Seminartag zu begleichen.

Haben Sie Ihren neuen Sachkundenachweis Pflanzenschutz schon beantragt?

Frist für die Beantragung des Ausweises für "Altsachkundige" (die bereits vor dem 14.02.2012 sachkundigen Personen):

spätestens bis zum 26.05.2015


Wenn dieser Termin verpasst wurde, können „Alt-Sachkundige“ natürlich weiterhin den neuen Sachkundenachweis beantragen, jedoch wird dann die Sachkunde nach den Richtlinien der neuen Pflanzenschutz-Sachkundeverordnung vom 06.07.2013 anerkannt, d. h. keine pauschale Anerkennung.

Antragsformulare erhalten Sie in unseren Geschäftsstellen oder unter
http://pflanzenschutzdienst.rp-giessen.de/


Zur Information:

Nach dem gültigen Pflanzenschutzgesetz in der Fassung vom Februar 2012 ist jeder Sachkundige im Pflanzenschutz verpflichtet, sich innerhalb einer Dreijahresfrist weiterzubilden. Der Nachweis über die Teilnahme an einer anerkannten Fortbildungsveranstaltung erfolgt über eine Teilnahmebescheinigung, die vom Veranstalter ausgestellt wird. Ab dem Jahr 2016 müssen alle sachkundigen Personen bei einer Kontrolle eine Teilnahmebescheinigung (nicht älter als 3 Jahre) vorlegen können. Die Fortbildungspflicht geht auf den Artikel 5 der EU-Richtlinie 2009/128/EG zurück.

  •     für alle Sachkundigen die vor dem 14.02.2012 bereits sachkundig waren, beginnt die erste Dreijahresfrist für die Fortbildung am 01.01.2013 und endet zum 31.12.2015

  •     für alle die nach dem 14.02.2012 sachkundig geworden sind oder werden, beginnt die erste Dreijahresfrist für die Fortbildung ab dem Tag der Erlangung der Sachkunde


Hinweise:

Fortbildungsveranstaltungen können bundesweit besucht werden. Die Teilnahmebescheinigung die Sie nach Ihrem Besuch der Fortbildungsveranstaltung erhalten, wird bundesweit gültig sein.
Als Nachweis für die Teilnahme an einer Fortbildung wird nur die Teilnahmebescheinigung und die beim Pflanzenschutzdienst hinterlegte Teilnehmerliste gültig sein. Es ist nicht vorgesehen, die Daten der besuchten Fortbildung auf dem Sachkundenachweis im Scheckkartenformat zu hinterlegen.
Wenn Sie sowohl die Sachkunde für die Anwendung / Beratung als auch die Sachkunde für die Abgabe inne haben, müssen Sie in dem dreijährigen Fortbildungszeitraum auch jeweils nur eine Fortbildung besuchen.


Bei Kontrollen ist der Aufsichtsbehörde der Fortbildungsnachweis (Teilnahmebescheinigung) vorzuzeigen.
Fehlt diese Bescheinigung, wird eine Frist zum Besuch einer anerkannten Fortbildung gesetzt.
Sachkundigen, die keinen Fortbildungsnachweis erbringen, kann die zuständige Behörde den Sachkundenachweis entziehen.
Zur Wiedererlangung des Sachkundenachweises muss dann eine Sachkundeprüfung neu bestanden werden.


Seite drucken


Zurück zum Seiteninhalt